STELLUNGNAHME ZUR UNTERNEHMENSVERANTWORTUNG -CSR-Kodex-

MIP Vision: Wir helfen dabei Menschen im Gesundheitswesen als höchste Priorität zu betrachten ohne Kompromisse in Hinblick auf Effizienz, Würde und Lebensqualität.

Um ihre Vision zu erreichen, verpflichtet die MIP Inc. (MIP) sich und ihre 100%-igen Tochtergesellschaften, alle Geschäftsaktivitäten integer und mit aller Offenheit auszuführen.Bei ihrer Wertschöpfung will sie optimale Ergebnisse erzielen, dabei aber klar definierten Geschäftsprinzipien und –praktiken folgen, die sie in ihrer täglichen Arbeit und ihrer langfristigen Ausrichtung leiten. MIP wird jede angemessene und sinnvolle Anstrengung unternehmen, ihren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und zum Wohle der Weltgemeinschaft zu leisten. Diese Selbstverpflichtung ist Teil der Mitarbeiterhandbücher und wird im Rahmen des ISO Managementsystems gesteuert.

MIP agiert nach dem Rechtsstaatsprinzip:

MIP unterstützt und fördert die Menschenrechte der “Universal Declaration of Human Rights“1; unddie acht zentralen Standards für Arbeitsbedingungen der “International Labor Organization“2

Als Mindeststandard stelltMIP sicher, seine geschäftlichen Aktivitäten konform zu den jeweiligen nationalen Gesetzgebungen und Umweltstandards aller Länder, in denen MIP tätig ist, durchzuführen. In Ländern, die keinen befriedigenden Standard an nationalen Vorschriften garantieren, wird das Minimum der internationalen gesetzlichen Standards eingehalten. MIP stellt sicher, dass unabhängige Audits seiner Standorte mindestens alle fünf Jahre statt finden.

Supply Chain Kodex der Ethik

MIP glaubt an die Zusammenarbeit mit zuverlässigen, loyalen, qualitätsbewussten und innovationsfreudigen Anbietern, zu denen starke, aufrichtige und für beide Seiten gewinnbringende, langfristige Geschäftsbeziehungen aufgebaut werden können. Zur Erhaltung von Ansehen und Vertrauen fordert und unterstützt MIP die höchsten ethischen Standards bei der Durchführung von Geschäftsaktivitäten.

Die Lieferanten spielen eine wichtige Rolle bei der Einhaltung der CSR-Verpflichtung. Bei der Auswahl ihrer Lieferanten achtet MIP darauf, dass diese dafür bekannt sind, sich ethisch im Rahmen der Normen der Industrie und des Landes zu verhalten, in dem sie ansässig sind.

Es wird als Minimum gefordert, dass die Lieferanten der nationalen Gesetzgebung folgen und die Universal Declaration of Human Rights, die Standards der International Labor Organization und die örtlichen Umweltstandards einhalten.

Von den MIP-Mitarbeitern wird verlangt, dass sie stets legal und angemessen bei der Lieferantenbeurteilung handeln. Anreize in Form von Geschenke und Prämien dürfen gemäß der Mitarbeiterrichtlinien unter keinen Umständen angenommen oder angeboten werden. Die Lieferanten werden in ihren Geschäftspraktiken über einen Lieferanten-Auswahl-Prozess beurteilt, der die Vergabe zukünftiger Aufträge an die Leistung der Lieferanten knüpft.

Die Einhaltung dieser Standards müssen MIPs Lieferanten zusichern und bestätigen. Dies beinhaltet auch die Anforderung, MIP sofort zu informieren, wenn eine Frage über ihre oder MIPs Einhaltung der eigenen CSR Richtlinie auftaucht.

Um diese Meldung zu erleichtern, hat MIP eine „Whistleblower“-Richtlinie erlassen, die im Mitarbeiter-Leitfaden und der Website verfügbar ist.

Wenn es durch MIP oder einen Kunden für notwendig erachtet wird, wird bei einem Lieferanten eine Prüfung durch einen unabhängigen Prüfer durchgeführt.

UMWELT und GEMEINSCHAFT:

MIP verpflichtet sich, an allen Standorten in einer umweltfreundlichen Weise zu agieren. Sie folgt den entsprechenden örtlichen Umweltschutzauflagen und verfolgt den Umständen angemessene Strategien, um ein zufriedenstellendes Maß an Umweltschutz zu erreichen.

MIP fördert gemeinnützige Aktivitäten entweder direkt unddurch seine Mitarbeiter in den Gemeinden, in denen sie tätig ist.

Aktivitäten, die die Ökobilanz verbessern oder die Gemeinden, in denen sie tätig ist, unterstützen, werden ab 2016 als Teil des jährlichen ISO Management Überprüfung veröffentlicht und ihren Kunden zur Verfügung gestellt.

IMPLEMENTIERUNG, VERANTWORTUNG UND ÜBERWACHUNG:

Der Aufsichtsrat der MIP Inc.. verpflichtet sich zusammen mit der Geschäftsleitung, jeden angemessenen und sinnvollen Aufwand zu betreiben, die kontinuierliche Implementierung und Anwendung der in diesem Dokument definierten Prinzipien und Werte zu sichern. Ziel ist es, Fehler so schnell wie möglich zu korrigieren und diese Stellungnahme aktuell zu halten durch:

  • Die organisatorische Verankerung der Verantwortung für die Implementierung der CSR Prozesses beim Executive Vice President Operations (Mitglied der Geschäftsführung)
  • Kommunikation des CSR-Verhaltenskodex und seiner Umsetzung an Mitarbeiter, Geschäftspartner und andere interessierte Gruppen.
  • Sicherstellung, dass alle Mitarbeiter den CSR-Verhaltenskodex gelesen und verstanden haben und die Möglichkeit haben, etwaige Fragen beantwortet zu bekommen.
  • Aufnahme des CSR-Kodex in den Verhaltenskodex des Unternehmens , der von allen Mitarbeitern verstanden, akzeptiert und unterzeichnet werden muss.
  • Jährliche Überprüfung des CSR-Verhaltenskodex auf Effektivität und Relevanz; Dabei wird sichergestellt, dass regulatorischeund Governance-Praktiken eingehalten und der Codex gegebenenfalls angepasst wird. Überwachung der Einhaltung des CSR-Verhaltenskodex einschließlich der Überwachung der eigenen Tätigkeiten und der der Lieferanten.
  • Sicherstellung, dass jede Nichteinhaltung untersucht und angemessen verfolgt wird, basierend auf MIPs CSR Management Prozess, der Mitarbeiterrichtlinie und der „Whistleblower“-Richtlinie. Im Fall, dass MIP eine erhebliche Verletzung eines entsprechenden Gesetzes feststellt, kann die Konsequenz die Beendigung der geschäftlichen Beziehung und Benachrichtigung der zuständigen Behörden sein.

FAZIT

MIP ist gerne bereit, mit jedem Interessenten über die Inhalte dieser Stellungnahme ins Gespräch zu kommen. Geschäftsgeheimnisse und Detailinformationen von Dritten werden mit der angemessenen Sorgfalt und Vertraulichkeit behandelt.

  1. www.ilo.org/global/lang-en/index.htm
  2. Ethical Considerations’ include, but not limited to: Animal Testing/Welfare; Fair trade; Labor conditions; Approach to business; Attitude towards local economy

Board Approved September 2021